· 

Kleine Wanderung auf dem Langen Berg


Hohe Sonne – Pilzsteig – Fürst-Karl-Günther-Denkmal – Gillersdorf – Hohe Sonne (ca. 10 km)

Der Nebel blieb oben am Rennsteig zurück, als ich mal wieder Karl Günther besuchte. Während in Frauenwald alles Grau in Grau lag, war auf dem Langen Berg, der Schönwetterfaktor erheblich gestiegen. Naja ich muss ja nicht umsonst zur Hohe Tanne, ich finde die Sonne exakt an der Stelle, wo ich meine Wanderung über den Pilzsteig anfing. Anfangs ging es durch die dichten Fichten, je weiter ich vorankam, desto mehr wurde es die Kiefer. Preiselbeeren, Heidekräuter wirken bunt daher. Karl Günther war der allerletzte Fürst von Schwarzburg-Sondershausen und seit 1911 steht, mit kleiner Unterbrechung, sein hünenhaftes Standbild auf dem Langen Berg. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Statue abgebaut und auf dem Glockenfriedhof in Hamburg deponiert, wo sich später, in den siebziger Jahren, die imposante Wenigkeit im Staub der Geschichte verliert. Nun steht eine Kopie auf dem imposanten Sockel, dem Höhepunkt meiner kleinen Wanderung. Oben angekommen, erlebe ich einen spannenden Ausblick in das Thüringer Land bis hin ins tiefste Becken und über das Schwarzatal hinweg zum Schiefergebirge. Der Blick wurde 2016 als einer der schönsten Aussichtspunkte Südthüringens gekürt, kann man auf einer Gedächtnistafel lesen. Zurück bin ich über einen schmalen Pfad zum Waldwiesenrand über Gillersdorf gewandert und retour zur Hohen Tanne. Die Kühe können es bezeugen. 😊 Herzlichst Ulli.    


Kommentar schreiben

Kommentare: 0